top of page
Inventaire407_edited.jpg

Ins Kraftfeld der Farben gezogen


Ins Krafteld der Farben gezogen
.pdf
PDF herunterladen • 905KB

Das Filmidol blickt hinter Farbschichten hervor: Ein Vrsteckspiel inszeniert Peter Valentiner nicht nur in seinem Bild „Marlène“ (1990). Form verwandelt sich in Raum, Farbe wird zu Licht, Flächen treten hervor oder sinken ins Bild zurück: Mit Raffinesse und Leidenschaft irritiert der in Paris und Köln lebende Künstler das Auge. Für den Betrachter ist es immer wieder reizvoll, sich dem Sog dieser Arbeiten auszusetzen, die zwischen kühler Hard-Edge Malerei und barocker Expressivität balancieren. Die Galerie Westernhagen (Bismarchstr. 33), die Valentiner fest ins Programm eingebunden hat, konfrontiert nun die „Unbestimmten Kompositionen“ aus den 70er Jahren mit neuen großflächigen Knäuelkomplexen. Ein eigens zu dieser Schau entstandener Katalog (30 Mark) zieht nun auch minutiös die Entwicklung des Malers nach, der im Geist der 68er Revolte mit politisch-plakativen Motiven begann. (Bis 2°. Juni; di-fr 15-18.30 Uhr, sa 11-13 Uhr.)


Kölner Kultur

Foto: Rosbach

Comments


bottom of page