top of page
Inventaire407_edited.jpg

26. Salon de Mai Kulturzentrum Saint Germain en Laye


Expo - Salon de mai 1970
.pdf
PDF herunterladen • 67.80MB

Die Jahre vergehen wie im Flug, und unser Salon setzt seinen Weg unermüdlich fort, trotz aller Hindernisse und Schwierigkeiten, die sich anhäufen. Diejenigen, die seit der Gründung die Verantwortung für die Messe übernommen haben, haben weder etwas zu verlieren noch zu gewinnen, wenn sie versuchen, den Weg der Messe zu lenken. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen und haben keine ästhetische Doktrin durchzusetzen, keine Parteilichkeit aufzuzwingen, sondern im Gegenteil ein Klima der unerlässlichen Freiheit zu schaffen und den Zugang zu ihr für möglichst viele Menschen zu erleichtern.


Das Leben zu wecken, die Morgendämmerung zu öffnen, jedem die Möglichkeit zu bieten, sich zu behaupten, Jahr für Jahr einen ewigen Neuanfang zu ermöglichen, indem man neue Künstler einlädt - ist das nicht in der Tat eine aufregende Aufgabe, ein Mittel, um wartende Kräfte zu befreien, alle Formen des Ausdrucks oder des Engagements ohne Diskriminierung zu unterstützen, die Zukunft in alle Richtungen zu besäen und jedem die Würde der Wahl zu lassen?


In einer Zeit, in der man sich so viele Fragen über die Daseinsberechtigung von Messen und ihre allzu oft unnötige Verbreitung stellt, wollten wir, dass diese Messe sich von Grund auf erneuert und ihre grundlegende Berechtigung wiederfindet. Die große Mehrheit der Eingeladenen waren in diesem Jahr junge Leute, die alle Freiheiten hatten, sich zu gruppieren, sich zusammenzuschließen und sich untereinander zu rekrutieren. So haben wir auf ihre Nachfrage und unsere eigenen Wünsche reagiert.


Wir danken der Stadtverwaltung, den engagierten Kulturverantwortlichen und der gesamten Bevölkerung von Saint-Germain-en-Laye sehr herzlich für die großzügige Gastfreundschaft, die unsere Messe so glücklich genießen durfte.


Gaston DIEHL,

Präsident des Salon de Mai.

Comentarios


bottom of page